Ajvar

Ajvar ist ein in den Ländern des Balkan bekanntes köstliches Gemüsekaviar ( Mus ) aus Paprika.
Es wird kalt zu Fleischgerichten serviert wird. Es dient aber auch als Würzmittel und ist ein leckerer Brotaufstrich.
Ajvar erfreut sich auch in der vegetarischen und veganen Küche zunehmender Beliebtheit.

Der Paprika-Anbau im KosovaHerstellung

Zur traditionellen Herstellung werden rote Paprika angeröstet, gehäutet und entkernt sowie unter ständigem Rühren mit etwas Öl so lange Herstellung von Ajvar in Kosovosanft gebraten, bis sie sich zu einer homogenen Masse aufgelöst haben, was mehrere Stunden dauern kann. Gewürzt wird nur mit Salz und Pfeffer. Luftdicht verschlossen ist dieser Ajvar über längere Zeit haltbar.

Das Braten der PaprikasBei modernen Varianten werden häufig weitere Zutaten verwendet und wesentlich kürzer gegart. Dazu werden rote Gemüsepaprika bzw. Paprika und Auberginen erst im Backofen geröstet und geschält, die Paprika entkernt, alles fein gehackt, mit Olivenöl und Zitronensaft oder Essig, Peperoni, Knoblauch, Pfeffer, Salz und feingehackten, gedünsteten Zwiebeln und eventuell Auberginen vermischt und so lange sanft gegart, bis die Flüssigkeit nahezu eingekocht ist.Die fertig gerösteten Peperoni

 

Ajvar in der Küche

Ajvar ist vielseitig einsetzbar. Sie können Saucen, Suppen oder Currys damit würzen. Aber auch pur ist die Würzsauce ein Genuss. Servieren Sie Ajvar zum Beispiel mit Pitabrot oder streichen Sie es auf Sandwiches, um sie schön würzig zu machen. Das gleiche gilt auch für Pizzen, Flammkuchen und anderes Gebäck. Ajvar sorgt für eine besondere Note. Sie können die Paste auch mit Quark oder Joghurt zu einem Dip verrühren, wenn sie Ihnen pur zu scharf ist. Dann passt Ajvar gut zu Rohkost, Fingerfood oder auch zu Fleischgerichten.

 

Es werden alle 4 Ergebnisse angezeigt.

Es werden alle 4 Ergebnisse angezeigt.